FAQ: Regeln

Gibt es an der Schule Regeln?

Ja. Rechte von Kindern und Jugendlichen zu schützen, gehört zum Kern einer jeden Demokratischen Schule. Dazu bedarf es Regeln.

Wer entscheidet über die Regeln an der Schule?

Die Regeln werden von allen am Schulleben beteiligten gemeinsam in der Schulversammlung diskutiert, verabschiedet und laufend angepasst. Die Regeln werden in einer Art Gesetzbuch festgehalten.

Welche Regeln gibt es an der Schule?

Die Schule wird mit einem Katalog an Grundregeln starten. Zu diesen Grundregeln wird auf jeden Fall das Recht auf körperliche und psychische Unversehrtheit gehören. Außerdem wird es Regeln geben, die jedem Schüler garantieren, dass er sein Recht auf Bildung wahrnehmen kann – dazu gehört, dass Handlungen unterlassen werden müssen, die ihn bei seinen Aktivitäten stören. Geregelt werden auch Fragen des Eigentums, der Ordnung und der Sauberkeit. Hierzu zählt u.a. der Umgang mit privaten Sachen und mit Lebensmitteln.

Welche weiteren Regeln es im Laufe der Zeit geben wird, hängt von den Entscheidungen der Schulversammlung ab.

Wer entscheidet bei Konflikten zwischen Schülern und zwischen Lehrern und Schülern?

Das wichtigste, immer zur Verfügung stehende Instrument zur Lösung von Konflikten ist das Rechtskomitee. Jeder Schüler und jeder Lehrer kann sich an dieses Komitee wenden, um Regelverletzungen anzuzeigen. Das Komitee behandelt diese Anzeigen nach rechtsstaatlichen Prinzipien (Einreichen einer Beschwerde, Erörterung des Sachverhalts, Feststellung ob ein Regelverstoß vorliegt, Klärung der Schuldfrage, ggf. Festlegen von Sanktionen).

Darüberhinaus können weitere Konfliktlösungsmethoden eingeführt werden, wie z.B. Mediation.

Konflikte können natürlich auch ohne Anwendung von formalisierten Verfahren beigelegt werden, wenn die Beteiligten sich darauf verständigen. Dies wird aller Erfahrung nach sogar häufig der Fall sein.

Was passiert, wenn Regeln gebrochen werden?

Es gibt ein ständig eingerichtetes Rechtskomitee, welches sich um Regelverletzungen kümmert. Es besteht aus mehreren Schülern und einem Lehrer/Mitarbeiter. Die Zusammensetzung des Rechtskomitees wechselt in regelmäßigen Abständen.

Das Rechstkomitee wird nur tätig, wenn es dazu durch eine Beschwerde aufgefordert wird.

Gibt es Strafen, wenn eine Regel gebrochen wird?

Das Rechtskomitee kann als Konsequenz eines Regelbruchs Strafen verhängen. Die Strafen müssen dem Verhältnismäßigkeitsprinzip entsprechen, d.h. sie müssen dem Vorfall nach angemessen sein. Üblicherweise berücksichtigt das Rechtskomitee dabei, die Gesamtumstände, z.B. ob der Schuldige neu an der Schule oder ob er „Wiederholungstäter“ ist.

Beispiele für Strafen aus anderen Demokratischen Schulen sind: Aufenthaltsverbot für bestimmte Räume, geringe Geldstrafen, Übernahme zusätzlicher, meist unbeliebter Arbeiten.

Wozu gibt es Strafen?

Strafen dienen der Durchsetzung der gemeinsam beschlossenen Regeln. Es ist wichtig, zu verstehen, dass die Regeln und ihre Durchsetzung nicht der Gängelung oder der moralischen Belehrung der Schüler dienen, sondern einen einzigen Zweck verfolgen: nämlich die Rechte eines jeden Einzelnen zu schützen. Mit dem Rechtskomitee gibt die Schule den Schwächeren ein Instrument in die Hand, sich effektiv gegen Unrecht zu wehren. Da das Rechtssystem der Schule jedem ermöglicht, gegen Übergriffe vorzugehen, kann Gewalt unter Schülern bereits im Ansatz verhindert werden. Die Schüler lernen, Konflikte gewaltfrei zu bewältigen. Durch den Schutz der Rechte jedes Einzelnen wird die Schule zu einem sicheren Ort, an dem Toleranz unmittelbar erlebbar ist.

Kann ein Schüler sich gegen ein ihm ungerecht erscheinendes Urteil wehren?

Ja, er kann ein Urteil des Rechtskomitees anfechten und in Berufung gehen. Dann wird der Fall erneut (und letztinstanzlich) vor der Schulversammlung verhandelt.

Werden alle Konflikte mit Hilfe des Rechtskomitees gelöst?

Nein, Konflikte können natürlich auch ohne Anwendung von formalisierten Verfahren beigelegt werden, wenn die Beteiligten sich darauf verständigen. Dies wird aller Erfahrung nach sogar häufig der Fall sein.

Das Rechtskomitee kann nur einschreiten, wenn eine Regel gebrochen wurde und tut dies auch nur auf Grund einer Beschwerde.